Erntedank als Beispiel

Am Beispiel von Erntedank wollen wir Aspekte unserer Bildungsarbeit deutlich machen. Die Bildungsbereiche greifen ineinander über, lassen sich nicht immer deutlich voneinander abgrenzen.

Das Tischtheater vom Kartoffelkönig leitet unsere Erntedankwoche ein. In den einzelnen Gruppen wird die Geschichte nochmals erzählt, mit den Kindern gespielt. (Bereich Sprache)

Danach entstehen Bilder in den verschiedensten Techniken zur Geschichte vom Kartoffelkönig. (Bereich Förderung der Kreativität, Erwerb gestalterischer Ausdrucksformen). Die Werke werden selbstverständlich auch aufgehängt und können von allen angeschaut werden.

Zur Jahreszeit passend werden Lieder gesungen, wir lernen Gedichte, kleine Fingerspiele (Bereich Sprache, Sprechfähigkeit, aber auch Musische Förderung).

Mit Kimspielen werden Tast- und Geschmackssinn, aber auch die Merkfähigkeit trainiert.

Jedes Kind bringt etwas für unseren Erntedanktisch mit, die Lebensmittel werden anschließend verarbeitet und dann gemeinsam gegessen (Sozialer Bereich, Schulung der Feinmotorik).

Auf unseren Spaziergängen beobachten wir die Veränderungen in der Natur, beobachten auch das Wetter. Die Blätter färben sich, Äcker werden abgeerntet, wir können Kastanien und buntes Herbstlaub sammeln und damit kleine Bastelarbeiten machen (Bereiche Erschließung der Lebenswelt, Naturwissenschaft und Technik, Lebenspraxis).

Durch kleinere Aufgaben wie Tischdecken (abzählen der Teller, des Besteckes), bei Würfel- und Legespielen, aber auch beim Zählen der Kinder im Stuhlkreis erschließen wir den Kindern den Bereich der Vorkenntnisse in Mathematik.

In unseren Gruppen sind Bücher für Kinder jederzeit verfügbar und werden jeweils zum Thema, saisonal oder auch auf Wunsch der Kinder ausgewählt.
Als Abschluss der Erntedankwoche findet unser Kartoffelfeuer für alle Kinder und Eltern statt. Das Miteinander tun und erleben ist uns sehr wichtig.